Öffnungszeiten:
 11 - 17 Uhr, dienstags geschlossen
 
 

Besuchen Sie das älteste Spielzeugmuseum der Schweiz

1972 wurde im sogenannten «alten Wettsteinhaus» das erste Museum der Schweiz eröffnet, das sich ausschliesslich dem Thema Kinderspielzeug widmete. Seit den ersten Tagen ist das Spielzeugmuseum Riehen aber weit mehr als eine Ansammlung alter Spielsachen. Es beleuchtet ebenso Aspekte der Herstellungsgeschichte, der geografischen Herkunft und des Spielverhaltens oder des Kinderalltags.
Das Spielzeugmuseum Riehen wurde in Kooperation der Gemeinde Riehen mit dem damaligen Schweizerischen Museum für Volkskunde in Basel realisiert – dem heutigen Museum der Kulturen. Auch heute stellt das Museum der Kulturen Objekte seiner Sammlung als Dauerleihgaben zur Verfügung, während die Gemeinde Riehen für den Museumsbetrieb verantwortlich zeichnet und auch eigene Sammlungsbestände zeigt.

Hans Peter His 1972

Hans Peter His 1972

Hans Peter His (1906 – 1974)

Der Basler Architekt His sammelte über Jahrzehnte hinweg altes Spielzeug. Damit baute er in seinem Haus in der Kleinbasler Altstadt eine umfangreiche Sammlung auf, die er in fortgeschrittenem Alter dem damaligen Schweizerischen Museum für Volkskunde übergab. Bei der Einrichtung des Spielzeugmuseums, an welcher His massgeblich beteiligt war, kamen viele dieser Objekte ins Wettsteinhaus.

Die Wettsteinhäuser

Mitten im historischen Kern Riehens befindet sich der einstige Landsitz des Basler Bürgermeisters Johann Rudolf Wettstein (1594 – 1666). Dieser liess zwei bestehende Bauernhäuser – das heutige Museum – umbauen und erweiterte sie durch einen neuen Trakt zu einer geschlossenen Baugruppe.

Die ganze Liegenschaft zeigt noch heute die teilweise reiche Ausstattung aus der Zeit um 1650. Zusammen mit der aus dem späten 16. Jahrhundert stammenden Nachbarliegenschaft, dem mit Treppengiebeln versehenen und nach dem Maler Jean-Jacques Lüscher (1884 – 1955) benannten «Lüscherhaus», entstand ein Ensemble, das heute zu den geschlossensten und kostbarsten seiner Art in der näheren Umgebung von Basel gehört.

Ende der 1960er Jahre wurden die Bauten, die sich heute im Besitz der Gemeinde Riehen befinden, mit Hilfe der Schweizerischen Eidgenossenschaft restauriert. Seither stehen sie unter Schutz.

Johann Rudolf Wettstein (1594 – 1666)

Für Basel und die anderen Kantone der Schweiz war Wettstein als Gesandter zu den Friedensverhandlungen im westfälischen Münster bedeutend. Dort erreichte er 1648 für die Eidgenossen die Loslösung vom Heiligen Römischen Reich deutscher Nation.

Riehen und sein fruchtbares Landwirtschaftsland lernte Wettstein bereits 1626 als Basler Vogt kennen. 1640 erwarb Wettstein jene Liegenschaft, die heute das Museum beherbergt. Nach dem Kauf des Nachbarhauses 1660 besass er mitten im Dorf einen reich ausgestatteten Landsitz.

Durch das ganze Museum führt ein zusätzlicher Rundgang mit Informationen über Johann Rudolf Wettstein und dessen Beziehung zu Riehen sowie über sein Haus. Einmal jährlich findet im April eine Führung durch den Landsitz des Bürgermeisters statt.

Spielzeugmuseum Riehen |  Baselstrasse 34, CH-4125 Riehen |  Telefon: +41 (0)61 641 28 29 | Fax: +41 (0)61 641 26 35 | spielzeugmuseum@riehen.ch